Der Weg zur Verordnung

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Ihnen ist etwas bezüglich der Sprache, der Stimme oder des Schluckens an sich, Ihrem Kind oder Angehörigen aufgefallen, was Ihnen Sorgen bereitet? Dann sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt darüber.

Wenden Sie sich an einen der folgenden Ärzte und lassen Sie sich beraten:

  • Hausarzt
  • Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO)
  • Kinderarzt
  • Kinder- und Jugendpsychiater
  • Neurologe
  • Internist
  • Phoniater
  • Zahnarzt
  • Kieferorthopäde

Dieser Arzt wird dann, wenn es angebracht ist, eine Verordnung für die logopädische Behandlung ausstellen.


Verordnung habe ich, was dann?

Sobald Sie eine Verordnung für die logopädische Behandlung haben, wenden Sie sich schnellstmöglich an eine logopädische Praxis, denn eine Verordnung ist nur für 14 Tage gültig.

 

Dazu sei gesagt, dass Sie sich mit einer gültigen Verordnung bei einer Praxis Ihrer Wahl melden können.

 

Je nach ausstellendem Arzt sollte die Verordnung wie auf der rechten Seite aussehen. Die obere Verordnung zeigt die Heilmittelverordnung durch einen Kinderarzt, Hausarzt, Neurologen etc.

Die Verordnung kann auch auf einem rosafarbenen Zettel gedruckt sein. 

 

Die untere Verordnung zeigt ein Muster der Zahnärztlichen bzw. Kieferorthopädischen Heilmittelverordnung und ist immer wie in dem Muster zu sehen ist, auf einem blau-weißen Papier gedruckt.


Der erste Termin steht an

Keine Aufregung, der erste Termin ist dazu da, sich gegenseitig kennenzulernen.  Gemeinsam mit Ihnen schauen wir, welche Schwierigkeiten und Probleme vorliegen und wie wir Sie unterstützen können.

Bringen Sie also ruhig Unterlagen, z.B. Krankenhausberichte, Berichte früherer Therapien etc. mit.


Bildquellen: 

ZA-Verordnung: http://social.kzvb.de/Zahnaerztliche_Heilmittelverordnung/Heilmittelverordnung.html 
Verordnung 2: https://www.dbl-ev.de/service/meldungen/einzelansicht/article/muster-14-um-feld-fuer-icd-10-code-zum-01042013-ergaenzt.html